2022 - Neues von der Drachenfront - Aktuelles und Projekte

Der sonnige November lockt ...

06.11.2022

 

Da scheint die Sonne und der Wind pustet auch - allerdings sind die Temperaturen nicht zu unterschätzen mit ihrem Chilleffekt.

Also frisch sollte man das schon nennen, aber mit dicker Jacke und Kapuze dran geht das allemal.

Am Drachenspot schien der Wind ganz gut zu sein, die Windräder drehten recht fleißig. Man bekam das Gefühl als ob die einfach nur noch Schwung hatten, denn der Wind wurde immer weniger.

Aber für die beiden Drachen hat es gereicht, wenn auch mit ständiger Zupfkontrolle an der Schnur.

 

 

Jetzt wird's grün

09.10.2022

 

Der gelbe Canard-Delta hat nun seinen grünen Bruder kennengelernt.

Die Teile sind sowas von cool, geile Konstruktion und fliegen super. Dabei sind sie so leicht zu handhaben, eigentlich für jeden Einsteiger beherrschbar.

Ich ärgere mich jetzt, daß ich den roten (limited edition) Kollegen verpaßt habe, hoffentlich gibt es noch eine weitere Auflage.

 


Herbstdeko angebracht- 28.09.2022

 

Den Sommer über war unser Dekohimmel im Wohnzimmer verwaist nachdem die bunte Eierei abgenommen war.

Endlich nun habe ich es geschafft eine würdige Herbstdekoration zu gestalten.

Und wie ihr unschwer erkennen könnt spielen hier natürlich die selbstgebastelten FanöMiniDrachen die ihnen zustehende Hauptrolle. Gut, ja, es ist auch ein RömöMiniDrachen dabei. Wer findet ihn?

 

Keine ganze Ampel - 11.09.2022

 

Rot - flog; Gelb - flog;  nur Grün wollte heute nicht. 

Wie ihr seht waren heute zwei Gelbe Flieger dabei, ein Roter hat sich auch nicht lumpen lassen, ABER der Grüne, der hat`s heute nicht gemacht. Vielleicht war nur einfach nicht der richtige Tag für den grünen Facettendrachen.

 


Endlich... - 31.08.2022

 

...endlich fand sich etwas Zeit zwischen homeoffice, Hundebetreuung und Marmelade kochen. Zum späten Nachmittag flugs auf den Drachenspot.

Viel konnte ich nicht hoch lassen, aber es hat gut getan.

 

Fanoe 2022 - ein cronologischer Abriss

Fanoe - diesmal gaaaanz anders

 

Als erste Veränderung - ich bin erst nach dem Festival angereist. Das Team war wie geplant eine Woche vor dem Festival angereist. Meine Frau nutzte die Gelegenheit im Haus auf Fanoe zu logieren und am Festivalwochenende mit zwei unserer Salukis an einer dreifach-dogshow in Vejen teilzunehmen. Damit war ich in der Zeit zu Hause zum Dienst an den anderen sieben Saluki-Kameraden abkommandiert.

Den Staffelstab habe ich dann am Mittwoch übernommen (ja oder übergeben - je nach Blickrichtung) und bin mit einer Nachtfahrt - leere Autobahn und Hamburg in 15 min durchfahren - am Donnerstagmorgen hier auf der Insel angekommen.

Auch eine Neuheit - ich werde meinen Aufenthalt auf der Insel in zwei Häusern verbringen.

Ja, und dann hatte ich mich entschlossen nur mit dem Auto anzureisen - kein Anhänger. Deshalb war nur die "Finest Selection" an Drachen im Wagen. Keine Nähmaschine, kein großes Bastelprojekt - fliegen pur ist angesagt. 

 

Erster Tag - 23.06.2022

 

Trotz gutem Kaffee bei meiner Ankunft kam ich nicht so richtig in die gewohnten Gänge, also noch etwas relaxen vor dem Strand.

Zum Nachmittag ging es dann an den Strand bei voller Sonne, ca 23 Grad und so gut wie keinem Wind. Einige Drachen wurden bemüht, aber es wollte keiner so richtig. Und als der Wind dann noch total einschlief haben wir halt relaxed.

 

Beim Strandschlendern und Bildermachen ist Andreas fast auf den seltenen Blaupunktsalamander getreten. Das hätte ins Auge gehen können.

Ja und ein bisschen Wikingerschach war auch noch drin.

Der Entschluß wurde gefaßt fix im SuperBrugsen einzukaufen um dann am Strand zu dinnern und das Midsommerfeuer zu sehen.

Wir dachten der Brugsen hat bis 19.30 auf, aber weit gefehlt, als das Jungvolk 19.00 vorfuhr war schon zu. Die netten Mitarbeiter hatten ein Erbarmen und gaben 4 min zum Einkaufen. Ich glaube Anica hat noch nie so schnell eingekauft. Ich meine wir Männer können das von Natur aus. Das Wichtigste wurde im Tiefflug zwischen den Regalen in den Korb verfrachtet.

Dann gab es das Imbissdinner auf meinen Drachenkisten bevor die üblichen Midsommerlieder von der Lifeband über den Strand am Feuer vorrüberwehten.

Zweiter Tag - 24.06.2022

 

Vom frühen Morgen an volle 4-5 Windstärken.

Wir hatten uns gedacht da gehen wir doch einfach hier am Strand von Sönderho Lenkdrachen fliegen, aber auch dafür war es zuviel. Plan B wie immer - ein Strandspaziergang.

 

Was das hier darstellen soll, oder wie das entstanden ist, konnten wir uns nicht erklären.

Verschiedene Optionen wurden vorgeschlagen: Kometenmuschel? Muscheldünnschiss? Von vorherigen Strandgängern extra so drapiert damit die folgenden, also wir, sich den Kopf zerbrechen?

Weitere Vorschläge?

Zurück im Haus haben wir dann einen Lenkdrachen mit einer kleineren Reparatur wieder zum flugfähigen Status gebracht.

 

Und natürlich unsere Unikate - die FanoeMiniDrachen dürfen nicht fehlen.

Jetzt wird natürlich gefragt, wie jetzt - ohne Nähmaschine?

Der Spruch - "Ich hab da mal was vorbereitet" - kommt dabei voll zum Tragen. Also Näharbeiten noch zu Hause erledigt und Bestabung sowie individuelle Beschriftung hier vor Ort durchgeführt.

 

So geht das, weil ohne FMD geht ja gar nicht.


Gegen 15 Uhr ging es vor an den Fanoe Bad Strand - die Vorhersage war abklingender Wind und evt Gewitter.

Als wir ankamen war straffer Wind und recht wenige Drachen am Himmel. Wir haben uns einen Platz in den Dünen gesucht und unseren Plan umgesetzt - heißt der große Lifter an den Agrarhaken dran, den breiten grünen Flatterschwanz eingehangen und ab hoch damit.

Die straffe Leine wurde mit den drei löchrigen Säcken bestückt, gefolgt vom Swirl und den zwei Squids. Als Abschluß kam dann eine luftgekühlte Flensi in das Ensemble.

Und dann kam das Gewitter doch noch. Zum Glück hatten wir schon angefangen das ganze Leinengedöhns schon abzunehmen, sodaß wir es schafften alles schnell ins Auto zu bugsieren, da ging es dann auch schon los.

Ab zum Brugsen noch etwas einkaufen.

Dass Anica und Andreas es wieder nicht geschafft haben das Leergut abzugeben, muß ich ja nicht extra schreiben - gestern hat die Zeit nicht gereicht, heute der Automat kaputt, mal sehen was morgen an Ausrede kommt.

Geschüttet hat es dann ganz ordentlich, beim Check war der ganze Strand unter Wasser, aber wir hatten ja alles im Trocknen.

Dritter Tag - 25.06.2022

 

Heute stand der Hauswechsel an. Erstes Haus um 10.00 räumen, ab an den Strand, Zeit bis 16.00 vertreiben und dann in das neue Haus einfallen. Die Möglichkeit erst am Sonntag zu fahren, also nicht im allgemeinen Karossenschwall, haben meine vier Mitbewohner gerne angenommen. Das Haus was ich für die Woche habe, war mit etwas guten Willen grade für 5 Schläfer geeignet.

Damit ist klar - der ganze Schlamassel mußte in die zwei Wagen und zwar so, daß wir am Strand direkt an die notwendigen Utensilien rankamen. Tetriserfahrung von Andreas hilft da schon ungemein.

 

Damit ging es an den Strand. Die Sonne hat heute voll geballert und auf die Häupter gedrückt. Sowieso hatten wir nur ein minimales Programm geplant. Der Delta bekam seinen Platz im Himmel und wir wollten etwas Vierleiner fliegen lassen. Das erste Vorhaben hat geklappt, das zweite wohl eher nicht. Nach längerem Einstellen der Leinen ohne wirkliche Verbesserung und gescheiterten Versuchen mit beiden Vierleinern habe ich entnervt die Sache abgebrochen.

Man soll sich ja nicht so viel Stress im Urlaub machen, aber geärgert habe ich mich schon. Ein Flens später ging es dann schon wieder.

Hier trotzdem ein paar Bilder von den Versuchen.

Ohne Wikingerschach konnte es am heutigen Tag aber auch nicht gehen.

Anica und ich haben jämmerlich gegen die Champs Lisa und Daniel verloren. Man könnte sagen deklassiert.

Lisa und Daniel wollten die ganzen Tage schon immer eine Sandburg bauen und da sie nicht abfahren wollten ohne diese Aufgabe gemeistert zu haben, war es heute soweit.

Es entstand in mühevoller Arbeit ein Meisterwerk der Sandwerkskunst, aber schaut selbst.

Der Abend klang dann mit einem leckeren Abendessen und im Anschluß einem Gang zum Wasser gemütlich aus. Lisa hat uns pancakes gemacht und Anica hat eine Pizza gezaubert. Alles super lecker.

Vierter Tag - 26.06.2022

 

Ab heute könnt ihr mich Kevin nennen, da ich den Rest des Aufenthaltes hier alleine logiere. Der Rest der Bande hat sich aus dem Staub gemacht, die wollten unbedingt am Montag wieder uff Oarbeit.

Also habe ich heute Vormittag einen Strandspaziergang gemacht, um mal zu schauen was an Drachenfreaks noch so verbleiben ist. Ich muß sagen, es war schon sehr eingeschränkt. Also endlos Platz am Strand.

 

Trotzdem gab es einiges zu sehen.

Die Bounzies-Augen mit Grüßen an Marcus - big brother is watching you.

Ansonsten werdet ihr einen zweiten Blaupunktsalamander in den Bildern entdecken.

Generell scheint blau eine angesagte Mode- oder Tarnfarbe zu sein. Es gab da noch das Blauzackencroc, den Blauaugengekko und sogar der Pteranodon (hier machte mich Marcus darauf aufmerksam, daß ich wohl in Saurierkunde gefehlt hätte und das Teil als Pterodactylus bezeichnete) war in den Grundtönen in blau. Dann gab es noch etliches anderes Getier.

Eine Creatur sah so aus als ob ein orangener Vielborster (polycheata) einen Hummer von hinten verschlingt.

Neugierig? Hier sind die Bilder!


Zum späten Nachmittag bin ich nochmal an den Strand, da war dann noch weniger los. Also habe ich mir ein Plätzchen am Fanö-Bad Aufgang gesucht und während alle anderen schon eingepackt haben, habe ich ein wenig in meine Drachentaschen geguckt.

Günstiger Wind, heute sanfte Sonne und goldgelber Sand - was braucht der Drachenfreund mehr?

Der freche Blaupunktsalamander hat auch wieder seinen Kopf gereckt.

Die Bedingungen ware für den grün-pinken Facettendrachen ideal - schön hoch und stabil im Flugbild heute.

Fünfter Tag - 27.06.2022

 

Dänen lügen nicht - heißt es doch so schön - und tatsächlich hat es heute von frühmorgens an gepieselt, geregnet, mal kurz ausgesetzt und alles wieder von vorne, so wie angekündigt.

Einen kurzen Strandgang habe ich in einer Regenpause doch gemacht - gähnende Leere in Bezug auf Drachen war ja zu erwarten, aber auch sonst nicht zu viele Spaziergänger wie mich. Auf dem Gras immer noch der Regen vom letzten Schauer.

So sah das ungefähr aus.

 

Und heute nachmittag ging es genauso weiter.

Also kurz zum Brugsen einkaufen gefahren und am Strand den Wasserstandspegel gecheckt und dann weiter im world wide net abgetaucht.

Ich hatte auch überlegt gegen mich selber Quirkle zu spielen, aber das ist langweilig, ich gewinne ja sowieso immer gegen mich.

Sechster Tag - 28.06.2022

 

Heute war wieder einer dieser Supertage - Sonne, auflandiger Wind mit 3 bft und max 17 Grad. 

Also habe ich mir ein Plätzchen am Strand gesucht und gute 3 Stunden die 4 viereckigen Facettendrachen fliegen lassen.

Alle viere schienen sich richtig wohl zu fühlen bei den Bedingungen.

Und hier kommen sie, die Facettendrachen in all ihren Facetten.

 

Hier mal als Anschauung die Größenverhältnisse vom kleinen und großen Facettenbruder.

Kantenlänge der beiden 25 und 100 cm.

 

 

 

 

 

Da war er wieder der Blaupunktsalamander und hat diesmal auch seine typische Fährte im Sand hinterlassen, um sich dann hinter dem Klappspaten zu verstecken.

Also immer auf diese Schleifspuren achten, dann könnt ihr ihn auch beobachten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Coming home nach dem Drachen fliegen lassen.


Nach dem Nachmittagsschläfchen ging es dann nochmal in der Abendstimmung an den Strand.

Der Wind hatte nachgelassen und somit war der Leichtwindspezialist namens Adler voll in seinem Element. Er war definitiv der am höchsten fliegende Drachen an diesem Abend. Damit er sich so hoch schwingen konnte, wurde die superleichte Kevlarschnur zum Einsatz gebracht. Andere Schnüre wären auf die Länge zu schwer geworden.

Nun nochmal zurück zu der vor drei Tagen gebauten Sandburg.

Ich habe heute da nochmal vorbeigeschaut und war echt verwundert wie gut das Wunderwerk der Sandwerkskunst die Zeit und insbesondere den kompletten Regenmontag überstanden hat.

Da zeigt sich wenn man mit Profies gebaut hat.

Aber noch mehr interessant fand ich die entstandenen Oberflächenstrukturen, als ob der Zahn der Zeit genagt hat. Der "Wassergraben" hatte nun eine völlige eigenständige Öberflächenstruktur.

Zum Vergleich auch ein Bild von der "Einweihung" vor drei Tagen.

Etwas entfernt gab es auch noch ein weiteres castle - etwas weitläufiger und in anderem Baustil.

Siebenter Tag - 29.06.2022

 

Heute war der Wind etwas stärker, irgendwo zwischen 4-5 bft. 

Also habe ich einen längeren Strandspaziergang gemacht.Viel war da um 9.30 noch nicht los, nur die Blokartfahrer waren schon unterwegs.

Der Strand füllte sich aber mit der Zeit und als ich zum Haus zurück ging, flogen dann auch schon ein paar Drachen und die Wasserlinie zog immer mehr Badewillige an.

 

Ich bin dann erst zum späten Nachmittag wieder an den Strand bei Fanoe Bad. Der Wind war mit einer stabilen 4-5 bft immer noch ganz ordentlich und so begnügte ich mich mit der gelben Paralift.

Und den Sonnenuntergang, den habe ich mir heute auch noch gegönnt.

Achter und letzter Tag - 30.06.2022

 

Auch heute wieder 4-5 bft und dazu auch noch böig.

Aber letzter Tag ohne fliegen geht nicht.

Angefangen habe ich mit dem Mono von SpiderKites. Heute war das aktuelle Modell an der Reihe, der alte aus der ersten Modellreihe durfte heute nicht an die Luft. Durch die Böen war es teilweise recht heftig, aber alles im beherrschbaren Bereich.

Danach fiel die Wahl auf den grünen Lynn Pilot Drachen als Lifter für die Quallenrasselbande. Alle vier wurden durchgelüftet. Den großen Quallerich mußte ich dann aber wegen der Böen wieder einpacken und dafür ging der Swirl nach oben.

 

Sogar bei der Abreise gab es ein Novum für mich.

Ich bin nicht mit den uns so vertrauten beiden Fährbooten Fenja und Menja gefahren, sondern es gab zusätzlich eine neue Fähre - Grotte. Wie ich aus den WWW dann erfuhr ist dies eine Elektro-Fähre die seit letzten Sommer verkehrt.

Also stand ich auf der Grotte und schaute wie Menja an uns vorbeizog.

Das war es dann für 2023. Vieles anders, nicht unbedingt besser, war aber ansonsten nicht zu machen gewesen. Aber nach Fanoe ist vor Fanoe - die Planung 2023 beginnt!

< Ende der Berichterstattung Fanoe 2022 >

Generalprobe? - 06.06.2022

 

Guter Wind, etwas Zeit und ein paar Drachen im Auto, da ist man schnell mal auf den Drachenspot gehuscht.

Im Endeffekt hatte ich nur die Jumbo Power-Sled 36 TT mit dem Swirl in der Leine oben, da die Windrichtung für diesen Spot nicht ideal war.

Als ich ein Foto an meinen Sohn geschickt habe, kam die Frage ob dies wohl die Generalprobe für Fanoe sei.

Hmm - für eine Generalprobe war da, glaube ich, nicht genug am Himmel.

Aber braucht man eine Generalprobe für Fanoe??

Da fährt man doch hin, läßt einfach was fliegen und hat seinen Spaß. Nixe Üben vorher :-)

 

6 oder doch lieber 4 ? - 26.05.2022

 

Also bevor die Frage gelöst wird - wichtig ist daß es bunt auf der Wiese zugeht.

Vatertag und halbwegs akzeptabler Wind  haben mich für ca eine Stunde auf die Drachenwiese geführt.

Da kam dann die Frage - 6 oder doch lieber 4?

Man muß sich ja nicht unbedingt entscheiden, wenn man beides haben kann und hat.

Also ging als Erster der 6-eckige Facettendrachen in den Himmel und danach der mit dem 4-eckigen Querschnitt. Das war meine Antwort auf die heutige Frage.

 

Shuttle, Swirl und Pilot - 25.05.2022

 

Am letzten Arbeitstag der Woche, jedenfalls für mich, war das Wetter einfach super. Deshalb ging es nach getaner Arbeit noch fix auf die Flugwiese.

Sonne, ein paar Wolken und Westwind warteten dort auf mich. Der Wind war zwar böig, aber ausreichend für die Drachen.

Der Shuttle stand ganz passabel am Himmel dank der Hilfe das langen Schwänzle.

Der Pilotdrachen brauchte keinen und konnte heute auch den Swirl gut im Wind halten.

 

Test des Soft Swirls - 08.05.2022

 

Vor kurzem hatte ich mir den Soft Swirl bei Metropolis Drachen bestellt.

Heute gegen Abend konnte ich einen kurzen Testflug machen. Der Wind war gerade so genug damit der grüne Pilotdrachen den Swirl in der Leine halten konnte.

Bei ausreichend Wind dreht sich der Swirl willig und macht dabei ein gutes Bild mit den langen tubes.

Also ein gelungenes Teil für die Drachentasche.

Und wieder grüßt der Hörselberg.

 

Anfliegen für 2022 - 13.03.2022

 

Endlich wieder einen Drachen in den Himmel lassen. Wurde auch Zeit, gefühlt war das letztemal vor Jahren. Da kann man schon mal den Tunnelblick kriegen.

Stahlblauer Himmel, keine Wolken und genug Wind, um mit den Leichtwinddrachen und etwas Hoffnung auf den Drachenspot zu fahren.

Und was soll ich sagen - es hat gereicht.

Drachenwerkstatt - 23.01.2022

 

Damit man in seiner Drachenwerkstatt auch immer alles findet, ist eine gewisse Ordnung nicht zu verachten.

Die Dachschrägen haben die Nutzung von regulären Regalen erschwert. Deshalb habe ich Rollelemente gebaut die den Raum der Dachschräge nutzen. Alles schön auf Rollen und somit ziehst du das benötigte Element raus und kommst an alles ran.

Dann habe ich die Spinnakervorräte jetzt alle schön übersichtlich in dem Spezialregal. Der untere Teil ist schon älter, ich habe jetzt nochmal aufgestockt und ebenfalls alles an die Dachschrägen angepaßt. Somit ist alles super erreichbar und griffbereit. Daß der Arbeitstisch und der Nähtisch auch auf Rädern sind brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Damit kann es an das nächste Drachenprojekt gehen. Habe schon eine Auftragsarbeit die nicht mehr aufgeschoben werden kann.