2024 - Neues von der Drachenfront - Aktuelles und Projekte


Fanoe 2024 - wie immer chronologisch

Anreisetag

08.06.2024

 

Das Auto und den Anhänger vollgepackt ging es heute gegen 5.00 mit Lisa und Liam von Thüringen aus los zur gelobten Insel.

Nichtsahnend fuhren wir gen Norden bis das Radio uns fröhlich die Sperrung der A7 in Hamburg kund tat. Das Umfahren über A1 und A21 kennt man ja, allerdings mußten heute alle diese Route wählen. Fazit - haufenweise Staus bis hoch nach Flensburg. Unterwegs auch noch einen Unfall vier Autos vor uns erleben dürfen. Alles in allem ca 2 Stunden länger gebraucht und damit den Besuch im Metropolis-Laden abgeschminkt.

Eine meiner schlechtesten Anreisen nach Fanoe überhaupt. Das es dann auch noch ordentlich geregnet hat ist kaum noch ins Gewicht gefallen.

 

 

 

Wie ihr wahrscheinlich bemerkt habt gibt es ein neues Gesicht in der Fanoe-Crew.

Liam ist das erste Mal dabei und es ist gleich doppelt fesselnd - first time in DK und first time auf Fanoe.

Lasset uns Liam in unserer Fanoe-Mitte begrüßen.

 

Anica und Andreas waren einige Stunden vor uns hier angekommen und haben sich mal die weißen Männer in Esbjerg näher angeschaut.

 

So - jetzt sind wir da und blicken nach vorne auf unseren Aufenthalt, den wir nun eigenverantwortlich so gestalten können wie wir wollen. Haus anfahren, Auto auspacken und Zimmer in Beschlag nehmen sind da so die üblichen Aktivitäten. Da wir ein alt bekanntes Haus in Sonderhö gebucht  haben, nun schon zum dritten Mal, ist es fast wie nach hause kommen gewesen.

 

Am späten Nachmittag haben wir zwischen den Schauern eine zumindest von oben trockene Phase genutzt, um hier in Sonderhö dem Strand einen kurzen Besuch abzustatten. Ordentlich eingepackt war es immer noch recht frisch, um nicht zu sagen echt kalt bei dem 5 bft kräftigen Wind.

Am Strand waren wir überrascht wieviel Grün wir auf der, uns eher als kahl bekannten, Wattfläche zu sehen bekamen. Die Natur holt sich was sie braucht und haben kann.

 

Zurück am Haus hat sich später sogar die Sonne etwas blicken lassen, um sozusagen die Hoffnung auf die kommenden Tage zu lenken. 

Erster Tag

09.06.2024

 

Als gegen 6.00 Uhr sich mein Augenlid liftete erfreute eine wunderschöne sonnige Insellandschaft meinen Blick. Super, das könnte ein guter Tag werden so die hoffnungsvollen Gedanken. Weit gefehlt - gegen 8.00 Uhr dann voll bewölkt und erste Regenschauer.

Damit war klar, daß wir in Ruhe austrudeln und brunchen.

Lisa hat erste Nähprojekte in Angriff genommen, so wurden taschenlose Hosen in vollwertige Designbeinkleider verwandelt.

Und ich habe am ersten Tag schon damit begonnen die MFD für dieses Jahr zu basteln.

 


Zum Nachmittag hin besserte sich das Wetter und wir entschieden ein paar Drachen für den 5-6 bft starken Wind ins Auto zu legen. Der Plan war über Rindbystrand und Fanoe-Bad mal die Lage am Strand zu peilen und dann noch bei Super-Brugsen vorbeizuschauen.

Und genauso haben wir es auch durchgezogen.

Der Strand war noch recht feucht und es war abgesehen von ein paar einzelnen Drachen nicht viel los.

Wir sind etwas herumspaziert und haben den "Priel" inspiziert, der im Vergleich zu früheren Jahren sehr breit und tief war.

Dann haben wir einen alten Facettendrachen rausgeholt und den Köcher zum Schwanz umfunktioniert. Damit ging er dann ganz passable in die Luft und eine Weile war auch alles gut.


 

Aber dann kamen die Wolken zurück, oder eher doch neue.

Also schnell Drachen runter und feucht wie er war im zusammengebauten Zustand ab hinten in den Caddy. Platz ist da ja ausreichend vorhanden.

Selber natürlich auch in den Wagen gesprungen und da ging es auch schon richtig los.

Der Schauer ging recht schnell vorrüber, sodaß wir beschlossen den Drachen gleich wieder trocken zu fliegen. Da die Sonne sich von Westen her durchsetzte fuhren wir am Strand rüber nach Fanoe-Bad um dort den Drachen wieder hoch zulassen. Diesmal hat er allerdings einen ordentlichen Schwanz von einem anderen Facettendrachen bekommen. Das fand er auch viel besser und konnte ruhiger die Sonne zum Trocknen nutzen.

Hier ein paar Bilder wo man den Strand gut sehen kann. Schon letztes Jahr konnte man sich ausbreitende Vegetation auf der großen Fläche beobachten. Dieses Jahr hat sich das weiter ausgeweitet und etabliert. Damit entfällt hier in Fanoe-Bad ein großer Teil des Strandes für die Drachenfreunde und auch die Durchfahrten zum vorderen Teil gestalten sich schwieriger, besonders nach viel Niederschlag.

 

Hier nun weitere Impressionen von den Spaziergängen der Fanoe Crew.

 

Die Modebranche hat auch hier am Fanoe Strand zugeschlagen.

Die Raupen fahren gerade voll auf die orangenen Sonnenbrillen ab.

Cool am Strand ist das Motto.

 

 

Und hier nun für die Freunde des Handwerks und des Hausausbaus.

Man muß immer wissen welche Stärke tragende Balken haben müssen. Unser Testmodel zeigt hier einen der wichtigsten Schwerlasttests.

Bitte beachten - Sicherheit geht auch hier vor - unser Sicherheitsbevollmächtigter kümmert sich wie immer rührend um Model Anica.


Zweiter Tag

10.06.2024

 

Gut ausgeschlafen wachte das Haus hier so gegen 9.00Uhr auf.

Ich habe die versprochenen Haferflocken-Karrees in einer veganen Variante gebacken. Dabei wird das Ei gegen eine Banane ausgetauscht. Wie es sich später am Strand zeigte, fanden die Karrees den vollen Zuspruch der gesamten crew.

Lisa und Liam haben heute Vormittag ihre Jonglierfähigkeiten etwas weiterentwickelt.

Außerdem ging es mit den MFD weiter.

Gegen 13.00 hieß es alle rein ins Drachenmobil und zum Strand. Dabei hatten alle ein dem Wetter und der Urlaubsstimmung entsprechendes outfit an.


 

 

Alles begann mit einer team Besprechung :-)

 

Bei einer Windstärke von 4-5 bft haben wir ein paar Drachen in den Himmel gestellt und nebenbei auch noch ausreichend gechillt.


 

Ein weiteres Highlight erlebte Andreas heute mit seinem neuen Sandwerkerset, oder besser Sandförmchen. Nach den traumatischen Erlebnissen im Kindergarten mit dem ständigen Kampf um die metallene Sandschaufel (Plaste ist halt echt uncool) haben seine Eltern ihm nun endlich ein Set mit Metallschaufel in Vorbereitung auf diesen Urlaub geschenkt. Manchmal dauert es länger damit Träume wahr werden.

PS - jetzt weiß ich auch warum Andreas immer so scharf auf meinen Metallklappspaten ist.

 

Ebenfalls am Strand wurde heute Moona-Lisa die Laborkuh aus Jena gesehen. Nach ihrem Urlaub mit uns im letzten Jahr hat sie darauf bestanden, wieder mit von der Partie zu sein.

Dritter Tag

11.06.2024

 

Breaking News

 

Zhenya und Tobi sind gestern noch zu uns gestoßen. Die Eisenbahn war die Wahl beim Transportmittel.

Somit sind wir endlich vollständig und für ein Siedlerspiel mit 6 handlungsfähig.

 

 

 


Der Tag begann ansonsten sehr wolkig und windig. Also gab es in Ruhe Kaffee, Kekse wurden gebacken, MFD weiter gebastelt, auf den Smartphones wurde gedaddelt, Mario-Spiele und anderes gezockt ....

 


Der Windgott meinte es auch weiterhin wirklich gut mit uns, mit anderen Worten zu gut.

Ab dem Morgen hatte es straff gepustet und als wir Mittag an den Strand kamen haben sich die 5-6 bft des Wetterberichtes voll bewahrheitet.

Also haben wir mit Ani und Andi erstmal eine Strandinspektion durchgeführt.

 

 

Der Sand war wieder voll mit seiner horizontalen Migration beschäftigt und hat dabei interessante Strukturen erschaffen. Man hätte heute die Wissenschaft der Isobaren sehr gut an den im Sand entstandenen Bildern erläutern können.

 

Mit einem Facettendrachen haben wir die echt dürftige Drachenanzahl unterstützt. Der kleine Bursche hat bei dem Wind schon ordentlich Druck gemacht. Zum download war kein einfaches Runterleiern möglich, da mußten wir tatsächlich die Ablaßrolle rausholen. Lieber die Rolle nutzen als sich die Finger an der straffen Leine zu lädieren

 

Lisa und Liam haben heute die Umgebung von Sonderhö erkundet. Viel Interessantes gab es da zu bestaunen. Doch seht es euch selber an.

 

Warnung des Tages

 

Die Amazonen waren heute auf Beutetrip.

Hier hat sich eine der Kriegerinnen schnell mal einen richtigen Kerl geschnappt und weggeschleppt.

Das Opfer schien sich mit der Situation abzufinden, ja sogar freudig erregt zu sein. Von Widerstand war jedenfalls nix zu sehen.


 

 

 

Der TIP des Tages

 

Wenn man mal so richtig auf dicke Hose machen will, kann ich nur raten bei 6 bft an den Strand zu gehen.

Die Hose wird voll durchgeblasen (alles was drin ist natürlich auch gleich mit) und es kost nüscht.


Vierter Tag

12.06.2024

 

...und wieder grüßt die Backröhre.

Heute morgen wurde zur Abwechslung mal ein Früchtebrot gebacken.

 


 

An den Strand ging es zu unserer üblichen Zeit nach dem Frühstück und dem Chillen - also so gegen 13.00 Uhr.

Also erstmal Inspektion, Feldlager aufbauen, orientieren bevor es zur eigentlichen Aktivität geht. 

Immer mit einem Blick zum Himmel wo immer mal die dunkle Macht aufzog. Aber das schreckt uns ja nicht.

 

Das Feldlager aufbauen ist wichtiger Bestandteil des Strandaufenthaltes, besonders wenn geplant ist länger zu verweilen und man sich vor dem kühlendem Wind versteckkuscheln will. Nicht immer gelingt es einen geschützten Dünenplatz zu ergattern, also gilt es einen Windschutz aufzubauen. In Deutschland bräuchte man wohl eine Baugenehmigung für dieses Bollwerk.

Wenn in Malorca das Handtücherauslegen ein Ritual ist, dann ist es für einen Teil der Crew hier die Windschutzerrichtung.

 

Hier nun eine Premiere für uns auf Fanoe. Wir haben zum erstenmal einen Drachenbogen aufgestellt. Ich hatte mir diesen Anfang des Jahres zugelegt, sozusagenals das Tor in eine neue arbeitsfreie Zeit.

Das Austellen ging recht einfach und das kite gate macht ein schönes Bild. Hindurchtreten in die neue Welt, ähnlich dem bekannten star gate :-)

 

Ein paar Drachen haben wir dann auch noch bei Superwetter fliegen lassen. Allerdings war die Auswahl begrenzt aufgrund des stareken Windes - satte 5 bft.

Wer am Strand wandert sollte immer die Augen offen haben. Es gibt neben den Touristen und Drachenfreunden auch noch die natürlichen Bewohner, ob im Wasser oder an Land. Der kleine Piepmatz war sichtlich erregt und besorgt um seinen Nachwuchs.

Also bitte rücksichtsvoll sein.


Und nun ein heikles Thema.

Bei 13-14 Grad und einem Wind von über 5 bft kommt ein erheblicher Chilleffekt zum Tragen.

Spätestens wenn die Knie vor Kälte blau werden, da es ja hieß - willst du nicht endlich mal eine kurze Hose anziehen, muß man zu Mitteln greifen, die sonst eher im Altenheim zu sehen sind. Man versteckt die blauen Knie unter einer wärmenden Decke.

Ganz wichtig - da braucht man sich nicht für zu schämen.


Fünfter Tag

13.06.2024

 

...und täglich grüßt das Murmeltier - vormittags etwas Schauer und Dröppeleien, nachmittags gelockerte Bewölkung mit Sonneneinwürfen.

Heute war so ein Tag der typisch für unser Urlaubskonzept ist - wir sind alle hier zusammen im Urlaub, es gibt zwei Anlaufpunkte (Haus und Drachen-Strandburg) aber alle können ihr eigenes Programm über den Tag bestimmen. Deshalb hier mal eine Berichterstattung aus diesem Blickwinkel.

 

 

 

 

 

Lisa und Liam haben heute den Drachenstrand weggelassen und haben eine Wanderung um Sonderhö gemacht.

Dabei sind sie bei Vollebbe fast bis zur Robbensandbank gekommen. Einige der Robben waren so neugierig und sind sogar den beiden entgegengeschwommen.

Der Rest des Tages war chillen angesagt.


 

Alle anderen Urlauber sind mit mir an den Strand gefahren und haben zum Teil Drachen mit mir fliegen lassen, haben aber auch von dort aus die eine oder andere individuelle Runde gedreht.

 

 

 

 

Anica und Andreas sind durch Zufall auf das gestern von Lisa und Liam entdeckte Vogelnest gestoßen. Die Vogelmutter hat auch diesmal ihr Ablenkungsmanöver durchgeführt.

Die Strandfläche bei Fanoe-Bad mit der "grünen Wiese" und den Riesenpfützen wurde inspiziert.

Ansonsten gibt es immer was am Wegesrand zu entdecken bis man wieder in Sichtweite der Drachenburg kommt.


 

 

 

 

Zhenya und Tobi waren abgesehen von einem Abstecher zur Wasserkante meistens in der Drachenburg am Strand.

Dabei wurde beim Drachenfliegenlassen, Lesen, Sonnen und Chillen der Alltag vergessen, sozusagen vom Winde verweht.


 

So und nun zu mir, zum Hörselflieger. Der hat wieder nur an seine Drachen gedacht und alles mögliche aus dem Anhänger gezerrt um den Himmel bunt zu gestalten.

Es war ein schöner Nachmittag mit gutem Wind und genügend Sonne. Schaut selbst was so alles ging heute.

 

Dank der Sonne konnten wir einen Teil unseres Flugprogramms im Stile von Schattenspielen festhalten. Einfach vor sich auf den Boden schauen, dann gibt es auch keinen steifen Nacken.

 

 

Nach solch einem Tag und den durchgezogenen individuellen Programmen wurde kurz im Brugsten nach fehlenden Bestandteilen für das Abendessen geschaut.

Anica hat dann wie ein Muttertier für uns alle gesorgt.

Es gab leckere Tofu-Bolognese mit Spaghetti mit anschließendem Suppenkoma für den ein oder anderen. Vielleicht hat da auch der Weißwein geholfen? Ist auch nicht so wichtig, es war gut!


Sechster Tag

14.06.2024

 

Der Vormittag war eine Kopie des gestrigen - bewölkt, regnerisch und nicht vielversprechend.

Damit war klar vor 14-15 Uhr geht es nicht an den Strand.

 

 

 

 

 

Anica und Andreas hatten heute keinen Bock auf Drachen und haben hier die Umgebung durchstreift.


 

Der Rest der Crew hat sich den Nachmittag bei anfänglich noch gutem Wind und Sonne gefallen lassen.

Allerdings wurde dann der Wind immer weniger und auch die Sonne versteckte sich.

Zeitweise waren fast alle Drachen am Strand im Sand statt wie üblich im Himmel. Wir haben es geschafft drei Leichtwindexperten in die richtige Höhe zu bringen. Über dem Strand gibt es meistens eine Luftschicht mit etwas Wind, diese muß man finden und seinen Drachen da platzieren.

Ansonsten hatten wir wie immer viel Spaß miteinander und mit den Drachen.

 

tata - hier sind sie die Leichtwindexperten, drei an der Zahl

 

 

 

 

Die InfluFLENSer

 

Heute wurde eine Geschäftsidee geboren die uns mindestens freies Flensburger Bier für unsere Aufenthalte hier einspielen sollte. Vielleicht können wir damit aber auch das richtig große Geld machen, Moos ohne Ende, Kohle im Überfluß ....

Also wir werden bei jedem Aufenthalt ein oder auch zwei neue promotion key visuals für Flensburger Bier im Auftrag der Brauerei machen. Biermodels sind wir allemal und Ideen haben wir auch nach ein paar Flaschen.

Hier die heutigen commercials der InfluFLENSer.

Ob Kultur oder Action - Flens ist immer dabei.


Ich habe mal in den Bildern der letzten Jahre gestöbert, auch da waren schon echte Hingucker entstanden. Schaut selbst.

 

 

 

Ja und da sind sie endlich die diesjährigen MFD.

Die Tradition verlangt jedes Jahr nach einer neuen Auflage der Minidrachen im creativen und vollendeten Design.

Als Pate und Vorlage mußte dabei der Krah-Krah Drache herhalten.

Der Meister an der Singer ist sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis.

Falls jemand über den einen der vier mit dem grauen Flecken stolpert - das ist eine Auftragsfertigung für Lisa.

Wir haben uns darauf geeinigt, daß dieser Krah-Krah der älteste und weiseste der Schar ist. Sie verehren ihn als ihren Druiden.


 

Heiligs Blechle oder die 5-Bleche-Schlacht

 

Heute gab es super lecker Pizza, kreiert und kredenzt von Liam und Lisa.

Ich muß gleich sagen wir haben die 5 Bleche nicht ganz geschafft. Geschafft waren eher wir - mit dicken Bäuchen und zufriedenen Gesichtern.

Danke an die Pizza-Bäcker.



Einmal Geier bitte ...

14.05.2024

 

Heute ging es wieder per pedale auf die Wiese.

Super Drachenwetter muß genutzt werden.

Heute war der Adler mit im Anhänger und durfte sich in die Lüfte schwingen.

 


und wieder rollte der DFG

05.05.2024

 

Bei dem heutigen Wetter konnte man einfach nicht zu Hause bleiben. 

Da die Basisausstattung noch nicht zusammengestellt war ging es mit dem was im Duramaxx lag ab auf die Wiese am Stangenweg.

Ich fand den grünen Pilotdrachen vom Hause Lynn im Anhänger und habe dann noch den soft swirl in die Leine gehängt.

Campingstuhl aufgestellt und Drachen genossen.


update zum Duramaxx

01.05.2024

 

So, hier das erste update zum Drachen-Anhänger.

Die Abdeckung war an den Ecken mit einem schmalen Gummiband ausgestattet, um verspannt werden zu können. Unter normalen Umständen, also regulärer Beladung bis auf die Höhe der Seitenwände, reicht das schlabberige Gummichen durchaus. Allerdings bei Beladung mit einer höheren Drachenkiste und dann noch Drachen und Campingstuhl, welche nach hinten über die Kante hinausragen, war es vorbei mit der Befestigung der Abdeckung.

Also habe ich Hand angelegt - Gummichen weggeschnitten, Ränder ordentlich vernäht, Metallösen gesetzt und ordentliche Gummischnur in neongelb eingezogen. Dabei wurde am hinteren Ende der Abdeckung das Gummi sozusagen zweifach dimensioniert, heißt bei normaler Ladung beide einhängen, bei "Übergepäck" dann nur mit einem Gummi befestigen.

Damit ist flexible Funktionalität gewährleistet.

 


Wiedermal Premieren

14.04.2024

 

Endlich hat mal alles zusammengepaßt - Zeit, Wind, Temperaturen, Bock .... - und rausgekommen sind zwei Premieren.

Heute habe ich den ersten der drei Flux Deltas von den Kollegen ausprobiert. Bei passablen Wind ging das alles völlig reibungslos - Handstart und zack war das Teil oben im Himmel. Hier ein paar Bilder.

 

Ja und die zweite Premiere - ich war mit dem Drachen-Fun-Gespann (kurz DFG) unterwegs. Also das DFG besteht aus meinem E-Bike und dem Anhänger Duramaxx. Eine Drachenbox, Drachen, Leinenset und Stuhl passen da lässig rein. Ich werde demnächst eine Basisausrüstung für die Drachenhotspots in der Umgebung zusammenstellen und im DFG verstauen - sozusagen in Dauerbereitschaft. Für ein paar Verbesserungen am Anhänger habe ich schon Ideen - müssen halt nur noch umgesetzt weren. Übrigens bin ich froh, daß es ein E-Bike ist, da so ein Anhängerbetrieb das ganze Gespann schon etwas schwerer macht.

 


Basisausrüstung

25.01.2024

 

Beim Stöbern in der Fotogalerie ist mir dieses vollkommen vergessene Foto vom letzten Jahr untergekommen.

Das ist die Grundausstattung für Fanoe. Die muß immer mit wenn der Hänger dabei ist. Falls ich mal nur mit dem Auto fahren sollte, muß da natürlich noch reduziert werden.

Der echte Drachenfreund wird bemerken - upps, da ist doch gar kein Workshopmaterial dabei.

RICHTIG

Soll auf der Insel auch noch was gebaut werden, kommt natürlich noch die treue Singer und anderer Krempel mit.

Manche sagen - ein Trip nach Fanoe ist wie ein Umzug. Was soll ich da noch sagen? Ist was dran.

 



Start in 2024

15.01.2024

 

Das neue Jahr hat begonnen, wenngleich noch nicht auf dem Flugfeld (war mir dann doch noch zu kalt), dann zumindest in der Vorbereitung auf die Saison.

Eine kleine Bestellung bei Metropolis ist nun eingetroffen.

Die Kollegen waren so nett und haben mir zum Abschied einen Gutschein geschenkt, damit ich jetzt in der neuen arbeitsfreien Phase meines Lebens dem Drachenhobby noch mehr fröhnen kann.

Also habe ich mir dank der Kollegen drei Flux Delta in schwarz/weiß/rot gegönnt. Der Plan ist diese in einer Kette in den Himmel zu stellen, wenn das Wetter etwas freundlicher wird.

Außerdem liegt da auch noch der diamond arch mit dabei. Das wird mein Symbol für die neue Etappe - sozusagen das Tor durch welches man schreiten muß auf dem Weg zu neuen Zeiten. Metaphermäßig ähnlich dem star gate - hier dann eher das kite gate.