Box-Kites

Giant Triangulation


Gekauft: 2015
Abmessung: ca. 350 cm breit

 

Der kleine Triangulation hat mich schon immer angesprochen und ich sagte mir den baust du größer. Bin aber nicht dazugekommen.

Nun kam das Teil mit über 3 m Spannweite raus und da hab ich nicht lange gefackelt und bei meinem Drachenladen des Vertrauens bestellt.

Der Jungfernflug hat meine Erwartungen voll erfüllt. Der Drache steigt willig schon bei moderatem Wind und überbrückt kurze Flauten sehr gut mit einer Art Segelmodus. Ich glaube er wird einer meiner Favoriten in der Drachentasche.

Japan Bell


Gebaut: 2010
Abmessung: ca. 200 cm breit und 100 cm hoch

Japan trifft A.Bell – das Projekt umfaßt 4 dieser in der Horizontalen gestreckten Vierzeller mit unterschiedlichen japanischen Schriftzeichen. Die Vierzeller können separat oder im Verbund als 16-Zeller geflogen werden.

Als Konstruktion ist die Aufspannung über 4 Stäbe in Anlehnung an den Bell aus Ahlers Spiele Shop genutzt worden, allerdings setze ich in der hinteren Querstange in der Mitte ein speziell bearbeitetes Eddykreuz ein und bekomme durch die V-Stellung eine bessere Spannung auf die zwei 1m Stäbe. Durch diese Aufspannung entsteht allerdings kein idealer Tetraeder (egal ob gleichschenklig oder gestreckt), in der Außenkantenlinie ist ein gewisser Knick. Wen das nicht stört, dem kann ich diese Konstruktion empfehlen.

Hier der 16-Zeller in Aktion. Das Flugbild ist irre. Er zieht sich ganz majestätisch hoch und steht dann völlig ruhig am Himmel. Die Konstruktion ist gut im zweiten Bild zu sehen.

Der 16-Zeller wird auch direkt an der Flugleine geflogen, also keine extra Waage - Einpunktwaage!!

Wen es interessiert was die japanischen Schriftzeichen bedeuten: auf weißem Untergrund - Leidenschaft, Sehnsucht, Glück ; auf rotem Untergrund - Liebe.

Constellation


Gekauft: 2009
Abmessung: ca. 160 cm hoch

 

Als der Drachen auf den Markt kam, hat er mir von Anfang an gefallen. Die Konstruktion erinnert tatsächlich an den gleichnamigen Flugzeugtyp und kann Parallelen zu Cody’s Verbunddrachen nicht leugnen. Allerdings hat mich der Preis abgeschreckt. Nach ein paar Jahren des Schmachtens war ich dann soweit – jetzt wird er gekauft. Ab in die üblichen Internet-Drachen-Shops, um mit Schrecken festzustellen, daß er nicht mehr im Angebot ist. Nach einigem Rumschreiben hatte ich dann aber den Shop gefunden, der alle Restexemplare aufgekauft hatte und nun der einzige Anbieter war. Uffz – so kann einem der eigene Geiz ordentliche Schrecken einjagen. Flugbild – reinste Sahne.

Frank's Box


Gekauft: 2007
Abmessung: ca. 100 cm hoch

 

Eigentlich wollte mein Bruder Frank eine total sichere Drachennummer (von mir empfohlene Box von Eliot?) für seinen Urlaub. Tja, aber das Teil wollte bei ihm nicht fliegen. Also sollte ich die Box zum Fliegen bringen. Damit trat sie ihre Reise nach Russland an und mit zwei Schwänzen und ein bisschen Waagefummeln fliegt sie jetzt recht und schlecht, wie hier vor der Lomonossov Universität in Moskau.

Himmelsfenster


Gekauft: 2003
Abmessung: ca. 100 cm breit

 

Drei der guten Stücke sind in meiner Drachentasche – geflogen wird einzeln oder in Kette, wie hier in Zypern am Kourion-Strand aufgebaut.

Variable Box


Gebaut: 2003
Abmessung: ca. 100 cm hoch

Recycled

 

Durch die Aufspannung mit den zwei diagonalen Mittelstäben entsteht ein interessanter Kastendrachen. Da die Mittelstäbe unterschiedlich lang sind, kann die Box mal breiter, mal schmaler zum Wind eingestellt werden.

Multiple Dreiecksbox


Gebaut: 1995
Abmessung: ca. 165 cm hoch

 

Auch dieses Teil geht laut Dumonts Drachenbuch auf Bell zurück. Einmal in der Luft ein sehr stabiler Flieger. Die Einpunktwaage erlaubt ein eigenständiges Einstellen auf verschiedene Windbedingungen.

Regaldrachen


Gebaut: 1994
Abmessung: ca. 100 cm hoch

 

Eigentlich ein schönes Stück – historischer Drachen mit modernen Materialien und Design. Allerdings ist der Windbereich zum Fliegen sehr eng und es sollte ein stetiger Wind sein. Böen mag der Bursche gar nicht. Daher nutze ich ihn jetzt eher als Dekoration in meiner Drachenwerkstatt.

Sturmbox


Gebaut: 1993
Abmessung: ca. 75 cm hoch

 

Entstanden ist die Box in Anlehnung an die Dreiecksbox von Bell. Genäht wurde sie während eines Norwegen-Urlaubes, da bei dem Wind dort nichts fliegen wollte-konnte-durfte. Also habe ich kurzerhand die Sturmbox gebaut und eingeflogen.