Sommer im Herbst 

14/15.10. 2017

 

Mitten im Herbst ein Wochenende mit 22 Grad. Volles Sommerfeeling. Und dann auch noch mit schönem Wind. Da kann man nicht nur im Garten oder auf der Hacienda was werkeln, sondern muß auch etwas für den Fliegerspaß tun. Also ging es raus, auf den Drachenhügel und an die Spulen. Herrlich wenn die Teile dann im blauen Himmel stehen und von da oben ihren Gruß senden. So könnte der Herbst bis zum April bleiben.


Familiendrachenfest in Bollstedt 

03.10. 2017

 

Der Luftsportverein Mühlhausen hatte zu einem Familiendrachenfest eingeladen und wir haben uns kurz dazu entschlossen daran teilzunehmen.

Also ein Auto mit Drachen und ein Auto mit Hunden und los ging es.

Zu Beginn wollte uns der Regen die gute Laune verderben, hat es allerdings nicht geschafft. Dann hat die Sonne geholfen und so konnten wir bei gutem Wind mit einigen heftigen Böen ein paar Drachen fliegen lassen. Die Hunde hatten genug Platz für ihren Spaziergang und haben das Flugfeld immer unter Kontrolle gehabt. 

Das Flugfeld war ausreichend groß und würde eigentlich noch Platz für viel mehr Drachenfreunde bieten. Eine schöne Lokation mit einem fantastischen Blick über das Thüringer Becken.

Wir werden bestimmt wiederkommen, wenn es wieder soweit ist.


Lauer Septemberabend am Rhein 

22.9. 2017

 

Obwohl der Wind so gut wie fehlte, fiel der Entschluss doch das Glück auf den Feldern am Rhein zu suchen. Und tatsächlich, da ging noch was. Also den 3m Adler an die Leine und hoch damit, um dann die anderen 6 gefiederten Freunde mit kurzen Seitenleinen an die Schnur zu hängen. Der Wind war ideal ab einer gewissen Höhe und das ganze Teil stand 1a in der Luft. Die Installation wurde über 2 Stunden von allen Spaziergängern bewundert. 


Drachenfestival Fanö 2017 - chronologischer Bericht

Fanö - wir sind wieder da 

14.6. 2017

 

Juni - ist Fanö-Monat und wir sind wieder dabei.

Anfahrt in voller angespannter Erwartung, wie wird das Wetter, was gibt es neues zu sehen.

Außerdem waren wir noch fix den neuen Kochanhänger im Werk abholen und Bölkstoff einlagern.

 

Von der Fähre ging es gleich zum Strand, da wir schon bei der Überfahrt die Unmengen an Drachen vorne am Strand sehen konnten.

Also rauf auf den Strand und ein gigantischer Empfang - soviel Spinnaker ist nicht oft am Himmel zu sehen.

Und dann natürlich der Mega-Manta.

 

 

Nach dem kurzen aber überwältigenden Check am Strand hieß es Ferienwohnung in Beschlag nehmen und fix an den Strand und die ersten glücklichen Drachen rauslassen.

 

Zweiter Tag Fanö

15.6. 2017

 

Heute war der Tag - Workshop mit dem japanischen Drachenbaumeister Mikio Toki. Es wurde ein Yakko Dako kite gestaltet und gebaut.

Für mich der erste Workshop überhaupt und dann noch totales Neuland mit Bambus und Washi-Papier.

Ich habe es nicht bereut mich angemeldet zu haben. Eine gute Organisation und Anleitung während des Workshops. Interessant die Technik des japanischen Drachenbaus in natura von einem Drachenbaumeister erklärt zu bekommen. Ich glaube allerdings, daß ich dabei nur mal kurz unter die Bettdecke geschaut habe und nur einen kleinen Einblick bekommen habe.

Alles in allem ein schöner Workshop mit bleibenden Eindrücken. Leider konnten wir die neuen Meisterwerke nicht gleich am Himmel von Fanö ausprobieren, dafür war der Wind zu stark. Nun müssen wir bis Samstag warten.

 

Am Nachmittag ging dann noch etwas am Strand, auch wenn der Wind schon auffrischte.

Das ganze Rudel der Piranhas wollte raus und so gaben wir uns die Ehre. 

Und ganz wichtig! Andreas wurde auf den ersten Schritten zum Lenkdrachenpiloten begleitet. So wie sich das entwickelte scheint hier ein gewisses natürliches Talent zu schlummern. Wir werden weiter dran bleiben.

 

Dritter Tag Fanö

 16.6. 2017

 

Kachelwind den ganzen Tag über. Einige wenige Drachen waren am Himmel, allerdings blieb der überwiegende Teil in den Taschen. Und so auch bei uns.

Also alternatives Programm - etwas nähen, offiziellem "Drachen"-Grußwort zu 150 Jahren dänisch-japanischer diplomatischer Beziehungen beiwohnen - allerdings fiel das geplante gemeinsame Drachenfliegen dem starken Wind zum Opfer, die Ausstellung der japanischen Holzschnittdrucke in Sonderhö besuchen und Dünenbegang.

Wir hatten Glück und konnten in der Ausstellung den Ausführungen von Scott Skinner folgen. Scott hat seine Ausstellungsstücke sehr detailliert und emotional erklärt und damit die inhaltliche, drachenbezogene Komponente betont. Es ist schön wenn jemand seine Passion so demonstriert und die eigene Sammlung persönlich präsentiert.

Vierter Tag Fanö

17.6. 2017

 

Heute war das Wetter schon viiiiiel besser. Wind um 5-6 m/s und jede Menge Sonne.

Da haben wir schon etwas tiefer in die Drachentasche blicken können.

Dann war heute das Fliegen der Workshopdrachen zusammen mit dem Schaufliegen der japanischen Drachenfreunde und den Drachen des Frauenworkshops.

Mein Yakko Dako war mitten drin, allerdings erst nachdem wir mit dem Meister Mikio noch einmal Hand an die Waage angelegt hatten. Ich glaube ich wäre bei den Windverhältnisse übervorsichtig gewesen, aber wie mir Mikio bei der Einstellung des Drachens demonstrierte, sind diese Bambus-Washi-Konstruktionen sehr stabil und flexibel. Meine Abstürze wurden anstandslos weggesteckt. Das Flugbild ist sehr schön und die farbige Gestaltung kommt in der Sonne sehr schön zur Geltung. 

 

 

Danach haben wir dann den Tag incl  Dinner am Strand ausklingen lassen.

 

 

 

Am Ende eines schönen Tages steht dann immer das Einpacken an.

Fünfter Tag Fanö

18.6. 2017

 

Windstärken von 3,5 - 5 m/s den ganzen Tag über, stahlblauer Himmel und angenehme Temperaturen.

Da konnte man schon etwas intensiver in die Drachentasche schauen nach den etwas leichteren Teilen.

Der russische Flagkite stand den ganzen Tag hoch über unseren restlichen Fliegern. Sein kasachischer Kumpel hat es ebenfalls bis zum Ende des Tages geschafft.

Der Gliederdrachen war unterwegs und der Brandes-Flair war nach langer Zeit auch mal wieder am Himmel zu sehen.

 

Heute war ein großer Tetraederdrachen zu sehen. Faszinierend wie sich immer wieder neue Sichtweisen je nach Blickwinkel ergeben. Da hat sogar eine Schar Gänse genauer hingeschaut und hatte was zu schnattern.

 

Beim Strandspaziergang gab es dann noch weitere sehr interessante Designstücke zu sehen. Dann konnten wir noch Robert Brasington beobachten wie er so einiges an den Himmel stellte.

Sechster Tag Fanö

19.6. 2017

 

Heute morgen war der Wind noch schwächer als am Vortag, demzufolge waren relative wenige Drachen oben.

Also haben wir den Pearson Roller aus der Tasche geholt, den Feuervogel probiert und den 3m-Sting versucht.

Also geklappt hat es mit dem Pearson Roller nachdem wir von den regular auf die ultraleichten Stäbe gewechselt hatten und auch nach kurzem Beratschlagen mit einem anderen Drachenfreund die Waage nachgestellt hatten.

 

Drachenfachsimpeln über den Pearson Roller mit einem Drachenfreund. Es stellte sich heraus, daß mein Pearson Roller aus einer speziellen Designreihe in den 90zigern stammt und von Eingeweihten sofort als solcher erkannt wird. Der Kollege hatte auch gerade sein Exemplar am Himmel. Überraschung auf beiden Seiten. War mir so gar nicht klar. Trotzdem war er schon immer einer meiner Lieblingsdrachen.

 

Drachenfliegerstillleben

 

Nach dem morgendlichen Fliegen ging es zum Drachenladen um ein paar Stäbe für den neuen Facetdrachen einzukürzen. Die Gelegenheit wurde von Anica dazu genutzt die Hängematte vor dem Laden auszuprobieren.

Danach haben wir uns die Ausstellung traditioneller japanischer Drachen angeschaut. Dazu gab es einige Rokakko Drachen die von dänischen Künstlern gestaltet wurden. Alles sehr interessant. 

 

Letztendlich ging es zum Event des Tages: "Drachenfliegen in den Sonnenuntergang".

Dafür war gerade der richtige Wind und so haben wir nochmal 4 h unsere Drachentasche gelüftet.

Siebter  Tag Fanö

20.6. 2017

 

BREAKING NEWS

Die Singer Heavy Duty ist ausgestiegen. Auf den letzten Metern des Schwanzes für den gelben Facettdrachen was Schluß. Der Unterfaden machte was er wollte, muß ich mir zu hause in Ruhe anschauen.

 

Recht straffer Wind den ganzen Tag über. Trotzdem hatten wir unseren Spaß am Strand.

Als erstes fand der Jungfernflug des 4. Facetdrachen der Serie 25 statt. Der gelbe ist die 100 cm Variante zu unseren anderen drei Facetten mit 25, 50 und 75 cm Kantenlänge.

Der gelbe flog auf Anhieb, allerdings war der Wind dann doch zu stark für ihn, sodaß wir dann den 50 cm Kollegen in blau geflogen haben.

 

 

Da wir natürlich mit einem Drachen nicht ausgelastet waren haben wir noch Wikingerschach gespielt. Bei dem Wind allerdings eine Art Roulette - ballistische Berechnungsformeln im Kopf wurde versucht den Wind miteinzurechnen. Meistens ging es knapp vorbei.

Den Abend haben wir ganz ruhig am Strand ausklingen lassen. Und damit geht dann der diesjährige Fanö Urlaub dem Ende entgegen.

Das war's für dieses Jahr in Fanö.

Anders als die anderen Jahre und doch immer wieder vertraut.


Alles neu macht der Mai   

27.5. 2017

 

Ein neuer Drachen aus der Drachentasche, Test des sogenannten Colour-Piranha, das alles am neuen Wagen festgemacht und das Bild mit dem neuen handy geknipst.

Aber keine Angst, so ist das nicht jeden Monat.

Alles in allem aber durchaus unter der Überschrift - Vorbereitungen für Fanö - zusammenfassbar.


Noch mehr an die Leine   

17.5. 2017

 

Zu den gekauften Spermien ist noch ein selbst genähtes dazu gekommen. Das Ensemble könnte man nun auch "Besuch aus Afrika" nennen.

 

 


Piranhas vermehren sich   

12.3. 2017

 

Es werden immer mehr Piranhas in meiner Tasche. Keiner gleicht dem anderen, weder in Farbe noch in Form. Kurze, Standard, Lange und extra lang mit Zusatzflossen, das alles fliegt ganz gut an den Leinen.

Besonders gefällt mir der extralange mit den zusätzlichen Flossen. Er schlägt sehr realistisch mit dem Schwanz und man hat das Gefühl einer typischen Fischbewegung. Unerwarteter, aber angenehmer Effekt.

Und dann habe ich noch den Wal von bee kites ausprobiert. Flog ganz ordentlich bei kräftigem Wind mit dem Schwanz, bzw dem Piranha hintendran.


Drachenausstellung im eigenen Wohnzimmer  

28.01. 2017

 

Endlich habe ich es geschafft unser Wohnzimmer auch im Deckenbereich ordentlich zu gestalten. Natürlich geht das nur richtig mit Drachen. Also haben wir etwas in den Drachentaschen gewühlt und einige schicke Veteranen ausgesucht.

Nun kann ich mich jetzt im Sessel entspannen und im Deckenhimmel die Drachen mit ihren sanften Bewegungen beobachten.